Aufgelesen und kommentiert 2017-06-25

/ Jobwunder Hartz IV ist der Ausbau des Niedriglohnsektors
/ DIE LINKE deckt auf: Fast zwei Milliarden Euro von Hartz-Opfern sanktioniert
/ Ausbeutung bei der DHL
/ Namentliche Abstimmung zur Abschaffung der sachgrundlosen Befristung
/ Steuern: CDU und FDP belügen die „Mitte“
/ Andrea Nahles (SPD) und ihr neues Betriebsrentengesetz
/ Tag der Deutschen Industrie: Das Kapital hat gewählt
/ Parteien kassierten 2015 fast 11 Mio. Euro aus der Wirtschaft
/ Parteispenden: CDU kassiert fast 400.000 Euro Schmiergeld
/ SPD im Off: Kein Unterschied zur CDU/CSU
/ Gewerkschaft: Nur noch 18,9 Prozent aller Beschäftigten sind Mitglied
/ Bundespressekonferenz: Bundestag beschränkt Arbeit von Journalisten
/ Bundesrechnungshof rügt „Schlampereien“ bei Privatisierung von Autobahnabschnitten
/ CDU fordert: Wirtschaft soll mehr Daten sammeln dürfen
/ Deutsche Firmen missachten Menschenrechte im Ausland
/ Wo Kinderarbeit drinsteckt
/ OP-Atlas Deutschland: Operieren und kassieren
/ Mit Ansage: Noch mehr Milliardengeschenke an die Atomindustrie
/ Cum-Ex-Skandal: Die Regierung kaschiert ihr eigenes Versagen
/ Nachgemessen: Nagelneuer Audi A8 TDi ist Rekord-Dreckschleuder
/ DIE LINKE deckt auf: Bundesregierung lässt sich für 47 Mio. Euro herumfahren
/ Schon wieder terroristische Taten
/ Bundesregierung schafft Verweigerung der Aussage für Zeugen ab
/ Bundesregierung winkt Staatstrojaner durch: Einbruch ins Grundrecht
/ Innenministerkonferenz macht Deutschland zum Polizeistaat
/ G20-Versammlungsverbot soll Camps unmöglich machen
/ In Syrien herrscht eben kein Bürgerkrieg
/ Deutscher Alltagsrassismus: Ausländischer Name erschwert Wohnungssuche
/ WhatsApp-Leak: Wie AfD-Funktionäre untereinander reden
/ Nur Tage nach Bombenanschlag: Bundesregierung schiebt wieder nach Afghanistan ab
/ Das brutale Vorgehen der libyschen Küstenwache gegen Flüchtlinge
/ Rüstungsbericht: Deutschland exportiert mehr Kriegswaffen
/ Bundeswehr: Fünf Killerdrohnen kosten mehr als eine Milliarde Euro
/ Stemwede (NRW): Waffenfund bei mutmaßlichem Reichsbürger
/ Zum Tod von Helmut Kohl

Alles nur möglichst kurz ankommentiert, da sich im Urlaub doch sehr viel angesammelt hat

 

Jobwunder Hartz IV ist der Ausbau des Niedriglohnsektors
Der Einzelhandel ist das Paradies für Niedriglöhne: Die Zahl der Vollbeschäftigungen ging um sechs Prozent zurück, dagegen nahmen die Teilzeitstellen um 66 Prozent zu.

 

DIE LINKE deckt auf: Fast zwei Milliarden Euro von Hartz-Opfern sanktioniert
Zwei Milliarden Euro, die den Opfern des Kapitalismus zustehen, aber aufgrund (politisch gewollter) menschenverachtender Sanktionsgesetze von den Ärmsten der Armen herausgeprügelt wurden. Obwohl JEDER weiss, dass es nicht genug existenzsichernde Arbeit für alle gibt. Allein deshalb ist eine gesellschaftliche Mindestteilhabe schon seit vielen Jahren überfällig.

 

Ausbeutung bei der DHL
Die DHL ist die ausgegliederte Paketzustellklitsche der Deutschen Post, damit auch dort Armutslöhne statt Tariflöhne gezahlt werden können. „Paketboten klagen über ihre Ausrüstung, fehlende Arbeitskleidung, schlecht gewartete Fahrzeuge. Auf der anderen Seite fährt der Konzern Deutsche Post DHL Group Rekordgewinne ein, 3,5 Milliarden Euro im letzten Jahr.“

Unnötig zu erwähnen, dass wir Steuerzahler für die Hungerlöhne draufzahlen müssen, weil die Opfer um zusätzliche „Aufstockungen“ beim Amt betteln müssen. Und zwar lebenslang, denn auch deren spätere Altersarmut ist vorprogrammiert.

 

Namentliche Abstimmung zur Abschaffung der sachgrundlosen Befristung
Derzeit fordert die SPD in ihren „Gerechtigkeitswahlkampf“ unter anderem auch die Abschaffung sachgrundloser Befristungen von Arbeitsverträgen. DIE LINKE hat deswegen einfach mal 1:1 die SPD-Forderung abgetippt und im Bundestag zur Abstimmung gestellt. Und siehe da: Die SPD stimmt zu 100 Prozent dagegen. Nicht einmal ein einziger SPD-Politiker hat dafür gestimmt. Niemand!

 

Steuern: CDU und FDP belügen die „Mitte“
Die Parteien bedienen Millionäre, anstatt Facharbeiter zu entlasten. Sie werben um die „Mitte“, sehen sie aber nur als Stimmvieh für ihre traditionelle Politik zugunsten der Reichen.

Unnötig zu erwähnen, dass der „Gerechtigkeitswahlkampf“ der SPD natürlich eine genauso grosse Lüge ist.

 

Andrea Nahles (SPD) und ihr neues Betriebsrentengesetz
Sogar die Öffentlich-Rechten riechen (nach Riester) den nächsten grossen Rentenbetrug der SPD. Denn (Zitat): „Die Höhe dieser neuen Form der Betriebsrente hängt von den Renditen auf dem Aktien- und Kapitalmarkt ab. Eine Garantie für eine bestimmte Mindesthöhe gibt es nicht, weder vom Betrieb noch vom Staat. Das Risiko, ob am Anlagemarkt viel oder wenig zu holen sein wird, soll allein der Arbeitnehmer tragen. Und dass hier grosse Risiken bestehen, müsste spätestens seit der Finanzkrise jedem klar sein. Sicher ist nur, wer in die unsichere Betriebsrente einzahlt, bekommt am Ende weniger gesetzliche Rente.“

 

Tag der Deutschen Industrie: Das Kapital hat gewählt
Der Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. (BDI) traf sich in Berlin mit ihren Lieblingsparteien. Gestern marschierten dort Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), SPD-Chef Martin Schulz (SPD), der GRÜNEN-Vorsitzende Cem Özdemir, Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und FDP-Chef Christian Lindner auf. Es ging harmonisch zu. Die LINKE war nicht eingeladen.

 

Parteien kassierten 2015 fast 11 Mio. Euro aus der Wirtschaft
Und nur 1,12 Millionen Euro davon waren zuvor bekannt, weil nur Schmiergeldzahlungen „Parteispenden“ oberhalb von 50.000 Euro sofort bekannt gegeben werden müssen. Satte 10 Millionen Euro schanzte man aber kleingestückelt in die beste Demokratie, die man sich kaufen kann. Zitat: „Mehr als drei Viertel aller Unternehmensspenden entfielen auf CDU und CSU. Einzig DIE LINKE vereinnahmte keine veröffentlichungspflichtige Zahlung aus der Wirtschaft.“

Zeig mir, wer dich bezahlt – und ich sag dir, für wen du durchregierst.

Parteispenden: CDU kassiert fast 400.000 Euro Schmiergeld
Mit dem Satz „Auf weiterhin gute Zusammenarbeit“ schiebt der ehemalige BDI-Industriebonze und Multimillionär Hans-Joachim Langmann vier prall gefüllte Geldkoffer über den Tisch – und die CDU erwidert lachend: „Na klar, das lief doch stets wie geschmiert.“

 

SPD im Off: Kein Unterschied zur CDU/CSU
Und gäbe es in Deutschland noch einen Journalismus, dann wäre er dazu verpflichtet, das Gegenteil der Behauptungen von DIE LINKE darzustellen. Steht die SPD etwa nicht für „eine Zerstörung der Rentenformel“, nicht für „die Beraubung der älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“, nicht für „Milliardengeschenke an die Unternehmen“, nicht für Hartz IV und nicht für die Beteiligung Deutschlands an völkerrechtswidrigen Kriegen? All dies behauptet nämlich DIE LINKE. Und Journalisten, die dies verneinen, wären dazu verpflichtet, das Gegenteil vor der Öffentlichkeit darzulegen, und es zu beweisen.

Stattdessen aber nur inhaltsleere Polemik (nicht regierungsfähig, will keine Verantwortung übernehmen, …) und ähnlicher Quatsch. Typischer deutscher Qualitätsjournalismus eben.

 

Gewerkschaft: Nur noch 18,9 Prozent aller Beschäftigten sind Mitglied
Und es fällt auch den Nochmitgliedern zunehmend schwerer zu begreifen, wofür sie überhaupt Mitgliedsbeiträge zahlen sollen. Wer nur noch Abwehrkämpfe führt (und selbst die nur halbherzig), der besitzt wenig Attraktivität. Und die breit bejubelten Zweikomma-Lohn“erhöhungen“ sind auch keine Hilfe, wenn darin auch noch Klauseln enthalten sind, mit denen Konzerne diese wieder aushebeln können – und die Gewerkschaften dann aktiv mithelfen, diese „Sparpläne“ gegen die Belegschaft durchzudrücken.

Auch die Gewerkschaftskampagne zur Rente ist oberflächlich, was ja noch zu verschmerzen wäre. Stattdessen bietet z.B. die IG Metall sogar selber kapitalgedeckte Renten an (Metallrente) und jubelt auch noch über das neue Betriebsrentengesetz. Schlimmer geht es nicht!

In den Wirtschaftspolitischen Grundsätzen fordert der DGB noch die Überführung der Schlüsselindustrien in Gemeineigentum und die Überwindung des Kapitalismus – und nicht etwa das Befeuern des Finanzkapitalismus bei maximaler Privatisierung unser aller Altersvorsorge.

 

Bundespressekonferenz: Bundestag beschränkt Arbeit von Journalisten
Und für mich überraschend: Die Journalisten protestieren dagegen! Was ist denn da plötzlich los? Denen hat es doch bislang gereicht, wenn sie die Veröffentlichungen der Regierung nachbeten durften. Wer nur mal eine paar Folgen von “Jung und Naiv“ gesehen hat, der weiss, wie „kritisch“ unsere Qualitätsjournaille berichtet.

 

Bundesrechnungshof rügt „Schlampereien“ bei Privatisierung von Autobahnabschnitten
Und weder dem Bundesrechnungshof, noch den abschreibenden Qualitätsjournalisten vom ehemaligen Nachrichtenmagazin kommt auf die Idee, dass hier keinesfalls Schlamperei vorliegt, sondern Absicht.

 

CDU fordert: Wirtschaft soll mehr Daten sammeln dürfen
Wenig überraschend, denn wie sagte Angela Merkel neulich noch klipp und klar: „Die privaten Daten der Bundesbürger sind die Rohstoffe des 21. Jahrhunderts. Hier müssen wir jetzt aufpassen, dass der Datenschutz nicht die Oberhand über die wirtschaftliche Verarbeitung gewinnt.“

Ihr wisst alle, was ihr mit eurem Wahlkreuz bekommt. Da gibt es KEINE Ausrede!

 

Deutsche Firmen missachten Menschenrechte im Ausland
Umso mehr man Menschenrechte einhalten muss, umso weniger Profit kann man kassieren. Und da weiss man doch, was deutschen Firmen wichtiger ist. Zwangsarbeit und Kinderarbeit ist längst nicht auf die Nazizeit beschränkt, sondern auch heute noch ein gerne durchgeführtes Profitmodell. Und wie damals auch heute mit Hilfe von Banken und Politik. Denn wie sagte der CDU-Politiker Theodor Elster (Zitat): „Kinderarbeit mache Produkte billiger, und das sei ja der entscheidende Wettbewerbsvorteil.“

 

Wo Kinderarbeit drinsteckt
Kinderarbeit ist auch heute weit verbreitet. Alltäglich haben wir es mit Produkten zu tun, die durch Kinderarbeit entstanden sind.

 

OP-Atlas Deutschland: Operieren und kassieren
Ist der Kapitalismus nicht toll?

Und nochmal: Dies alles passiert nicht zufällig. „Profit statt Gesundheit“ ist von CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE explizit so gewollt und wurde über zahlreiche Gesundheitsreformen und Privatisierungen dann auch gesetzlich verankert.

Wer wählt diese Schädlinge noch gleich? Freut ihr euch alle derart auf profitoptimierte Krankenhausaufenthalte, statt dort mit bestmöglichen Mitteln wieder gesund gemacht zu werden?

 

Mit Ansage: Noch mehr Milliardengeschenke an die Atomindustrie
Ich hatte es damals schon geschrieben, dass CDU/CSU und FDP nach Fukushima ihr Atom-Wiederausstiegs-Gesetz absichtlich so schlampig formulierten, damit die Atomkonzerne weiterhin ihren vorher versprochenen Profit einklagen können. Und genau so kam es dann ja auch, wie auch die Öffentlich-Rechten nun nachträglich berichten.

 

Cum-Ex-Skandal: Die Regierung kaschiert ihr eigenes Versagen
Über 30 Milliarden Euro durch Betrug an Steuern hinterzogen – und niemand landet hinter Gittern. Aber wehe, du verschweigst dem Jobcenter, dass deine Tochter ein paar Geldgeschenke zum Geburtstag bekam, damit sie ihr graues Leben ein wenig aufhellen kann.

 

Nachgemessen: Nagelneuer Audi A8 TDi ist Rekord-Dreckschleuder
Bis zu 1.938 mg NOx/km hustet der Audi A8 hinten raus und fährt trotzdem mit der Euro 6-Auszeichnung durch die Gegend, wofür maximal 80 mg/km erlaubt sind.

In JEDEM Rechtsstaat würde diese Karre sofort die Betriebserlaubnis verlieren und alle Leute, die dafür eine Genehmigung erteilten, in den Knast wandern. Zum Glück für Audi sind sie aber in Deutschland. Und das ist, wie die Wirtschaftswoche (!) zurecht schreibt, eine Bananenrepublik.

 

DIE LINKE deckt auf: Bundesregierung lässt sich für 47 Mio. Euro herumfahren
Der Regierungsfuhrpark wurde somit satte 11 Millionen Euro teurer als im vergangenen Jahr. Und das Kriegsministerium hat seinen Fuhrpark bereits ausgelagert.

Unnötig zu erwähnen, dass DIE LINKE auch direkt nach der Bezahlung der ganzen Chauffeure gefragt hat. Und die Antwort überrascht euch sicherlich nicht, oder? Denn: „Ein Großteil der Chauffeure des Bundestags-Fahrdienstes arbeiten als Minijobber.“

 

Schon wieder terroristische Taten
Die Attentäter töteten 106 Zivilisten, darunter 42 Kinder. Ich bin endlich auch überzeugt. Es muss ein Ende haben. Wir müssen die radikalen Fundamentalisten ausweisen oder ins Gefängnis bringen. Wir müssen sie überwachen und Fußfesseln an sie klemmen. Alles, um die Bevölkerung zu schützen.

Und wer den „Witz“ nicht versteht: Klick.

 

Bundesregierung schafft Verweigerung der Aussage für Zeugen ab
„Zeugen sind künftig verpflichtet, Vorladungen der Polizei Folge zu leisten und zur Sache auszusagen. Bisher war das völlig anders. Es gab keinerlei Verpflichtung, sich auf Gespräche mit Polizeibeamten einzulassen. Das galt völlig unabhängig davon, ob dem Zeugen darüber hinaus noch besondere Zeugnisverweigerungsrechte (zum Beispiel Verwandtschaft mit dem Beschuldigten) oder Aukunftsverweigerungsrechte (Gefahr der Selbstbelastung) zustehen. Wer nicht mit der Polizei reden wollte, musste dies nicht. Die Polizei hatte keinerlei Zwangsmittel, um nicht aussagebereite Zeugen zu Angaben zu zwingen. Diese Zeiten sind nun vorbei.“ Weiterlesen…

Ab wann nochmal genau spricht man von einem Unrechtsstaat?

 

Bundesregierung winkt Staatstrojaner durch: Einbruch ins Grundrecht
Solche Gesetze können nur deshalb entstehen, weil das Bundesverfassungsgericht nicht klipp und klar den Einsatz von Staatstrojanern verbietet, sondern deren Einsatz quasi rechtsbeugend zu legitimieren versucht. Und das ist bei Weitem nicht das erste Mal, dass das Bundesverfassungsgericht am Grundgesetz vorbei diverse Rechtsbrüche zu legitimieren versucht. Die Regierungsparteien schicken ja nicht ohne Grund ihre eigenen Leute permanent als neue Verfassungsrichter dort hin, wenn jemand anderes in Rente geht. Auf Dauer zahlt sich das eben aus (siehe ESM, Auslandskriege, Regelsatz, Überwachungen, usw.).

 

Innenministerkonferenz macht Deutschland zum Polizeistaat
Das Trennungsgebot der Arbeit von Polizei und Geheimdiensten, das nach den Erfahrungen der NS-Zeit und dem Terror der Gestapo im Grundgesetz verankert worden war, existiert nur noch auf dem Papier. Und eine staatliche Überwachung bis hinein ins Kinderzimmer kann im „modernen“ Deutschland ganz offen eingefordert werden, ohne als Verfassungsfeind verhaftet zu werden. Ja noch nicht einmal unter die Fünf-Prozent-Hürde wird man gewählt.

 

G20-Versammlungsverbot soll Camps unmöglich machen
Demonstrationsverbote, Versammlungsverbote, Polizeistaat, Überwachung, Gängelung, anlasslose Hausdurchsuchungen und Verhaftungen – würde dies in Russland geschehen, hätten Tagesschau und Heute-Journal uns dies direkt als Hauptnachricht zum Einstieg serviert. Wenn dasselbe aber in Hamburg passiert, muss man mühsam diverse Blogs und bei Attac nachlesen, um diese Informationen zu erhalten.

 

In Syrien herrscht eben kein Bürgerkrieg
„Auf Karten zeigte die Journalistin die vielen Pipelines, die durch das Gebiet führen, verwies auf die großen Vorkommen an Öl und Gas in Syrien. Der »europäische Durst nach Rohstoffen« treibe den Krieg an, so Leukefeld: »Sie wollen die Kontrolle über die Rohstoffe und ihren Transport selbst übernehmen.«

Blaupause für das Vorgehen in Syrien sei die Operation des Westens in Libyen 2011 gewesen, die in der Ermordung von Staatschef Muammar Al-Ghaddafi gipfelte. Damals seien bewaffnete Oppositionskräfte in der Hafenstadt Bengasi gesammelt worden, um von dort zur Hauptstadt Tripolis vorzustoßen. »Der Plan war, aus Aleppo das syrische Bengasi zu machen«, so die Referentin. Mit Unterstützung der USA und der Türkei sollten Kräfte konzentriert werden, um auf Damaskus zu marschieren. Dazu wurden Waffen aus dem Westen und islamistische Kämpfer aus Tunesien, Saudi-Arabien, aber auch europäischen Staaten ins Land geschleust.

Mit der Rückeroberung Aleppos durch die syrische Armee im Dezember 2016 sei der Plan gescheitert. Das erkläre die »mediale Aufbäumung« in jenen Tagen, so Leukefeld. Die damalige UN-Botschafterin der USA, Samantha Power, habe sich im Sicherheitsrat echauffiert, von einem »Akt der Barbarei« gesprochen, Russland und dem Iran »Gräueltaten« in Aleppo vorgeworfen. Dass russische und syrische Truppen in der Stadt viele Waffen westlicher Herkunft und Folterkeller entdeckten, habe die Medien wenig interessiert.“

 

Deutscher Alltagsrassismus: Ausländischer Name erschwert Wohnungssuche
In jedem vierten Fall, in dem ein Deutscher eine Einladung zu einer Besichtigung erhält, werden Ausländer übergangen, berichteten Datenjournalisten des „Bayerischen Rundfunks“ und des ehemaligen Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ am Donnerstag.

 

WhatsApp-Leak: Wie AfD-Funktionäre untereinander reden
Ein an die Öffentlichkeit gelangtes Protokoll einer WhatsApp-Gruppe der Partei ermöglicht seltene Einblicke. Allerdings: Bei der AfD wird bislang „nur“ geredet.

Taten erledigen längst andere:

Nur Tage nach Bombenanschlag: Bundesregierung schiebt wieder nach Afghanistan ab
Einfach nur widerlich. Durch und durch widerlich.

Aber hey: Merkel kann die Betroffenen ja nochmal kurz streicheln, bevor es den Arschtritt ab in den Todesflieger geht.

Und dazu passt auch:

Das brutale Vorgehen der libyschen Küstenwache gegen Flüchtlinge
Nur zur Erinnerung: Merkel und die EU finanzieren diese libyschen Milizen mit unserem Steuergeld, damit dort dann (wie auch unter Erdogan) Flüchtlinge gefoltert und eingeknastet werden. Und trotzdem gilt Merkel als Kanzlerin mit Herz für Flüchtlinge. Das sagt schon viel aus zur bildungspolitischen Intelligenz der Deutschen.

 

Rüstungsbericht: Deutschland exportiert mehr Kriegswaffen
2016 wurden aus Deutschland demnach Kriegswaffen im Wert von rund 2,5 Milliarden Euro exportiert, rund eine Milliarde mehr als 2015. Dabei hatte die SPD vor der Bundestagswahl sogar noch die Reduzierung der Waffenexporte versprochen.

Aber hey: Mit Martin Schulz wird bestimmt alles besser

 

Bundeswehr: Fünf Killerdrohnen kosten mehr als eine Milliarde Euro
Die Luftwaffe fordert seit vielen Jahren Kampfdrohnen zum Schutz der eigenen Soldaten in den Einsatzgebieten. Die ferngesteuerten Flugzeuge senkten die Hemmschwelle zum Waffeneinsatz, da es keine Piloten gibt, die gefährdet werden können. Insgesamt sollen weit über 13 Milliarden Euro für neue Waffen verbrannt werden, die dann auch innerhalb nur einer einzigen Woche durchgewunken wurden. „Von diesem überstürzten Verfahren profitiert nur die Rüstungsindustrie. Es wird unweigerlich dazu führen, dass erneut Milliarden an Steuergeldern verschwendet werden, die im sozialen Wohnungsbau, in der Pflege, bei der Bildung, bei Infrastrukturmaßnahmen oder bei der Integration von Flüchtlingen dringend gebraucht werden und dort auch deutlich sinnvoller investiert wären.“

 

Stemwede (NRW): Waffenfund bei mutmaßlichem Reichsbürger
Man stelle sich vor, solch ein Waffenarsenal hätte man bei einem Flüchtling gefunden. Oder bei einem Moslem. Die Qualitätspresse würde sich überschlagen vor lauter Terrorwarnungen.

Zum Glück war es nur ein Deutscher. Die sind per se völlig harmlos. Und deswegen ist solch ein Waffenfund auch nur eine Meldung für die Regionalpresse – und nicht etwa die Topmeldung in der Tagesschau.

 

Zum Tod von Helmut Kohl
Selten ist ein Politiker derart überschwänglich und einhellig gelobt worden, wie Helmut Kohl (CDU), der von 1982 bis 1998 deutscher Bundeskanzler war und am Freitag im Alter von 87 Jahren starb. Mit dem wirklichen Kohl haben diese Lobeshymnen wenig zu tun.

 

Und zu guter Letzt:

Der Schulz-Zug Gleichstellungsbericht der Bundesregierung Cum und Ex Autonomes Fahren Von mir aus, integrieren sie sich Kriegswaffen-Exportmeister

5 Gedanken zu „Aufgelesen und kommentiert 2017-06-25“

  1. „OP-Atlas Deutschland: Operieren und kassieren“

    Ok, in meinem Kommentar geht´s eher um Apotheken, aber das Prinzip bleibt:

    Warum ich kein Problem mit dem Apothekensterben habe.

    So was nennt sich Wirtschaft und Fortschritt. Wer sich, so wie übrigens ziemlich viele andere in Dt. auch, mit allen Händen und Füssen dagegen wehrt, der wird irgendwann eben unter gehen.

    Aber was interessiert mich die Wirtschaft, wenn ich doch eigene Erfahrungen mache:

    In der Apotheke A wird dir, natürlich nur immer rein zufällig gesagt, dass das günstige Produkt gerade nicht vorrätig ist. ABER wir hätten da ja noch dieses etwas teurere Produkt, das können Sie gleich mitnehmen.

    In der Apotheke B fragst du, ob es diesen Wirkstoff auch von einem günstigeren Anbieter gibt. Nein, versucht man dir im Affekt zu erklären, weil das würde wegen der Zusammensetzung nicht funktionieren.

    Man versucht dir also zu erklären, dass der Hammer von der Firma B nicht funktioniert, weil der Griff eben eine andere Farbe hat. Was!!?? Du sagst, dass es doch nur um den Wirkstoff geht.

    Dir wird das zu mürbe und du sagt, dass du dann eben doch das teure Produkt kaufst. Sie tut so als wolle sie dir trotzdem noch was gutes tun und kommt mit einer handvoll Proben zurück.

    Daheim siehst du: Die sind schon über ein halbes Jahr abgelaufen.

    Von der Art und Weise, wie Ärzte dir zeigen, dass dein Geldbeutel für deren göttliche Behandlung zu klein ist, möcht ich mal ganz schweigen.

    Mal gespannt, was die Apothekenchefin am Montag sagt, wenn ich ihr die abgelaufenen Proben grad auf den Tisch werfe…

  2. „Deutsche Firmen missachten Menschenrechte im Ausland“
    „Kinderarbeit mache Produkte billiger, und das sei ja der entscheidende Wettbewerbsvorteil.“

    Das auf ein Wahlplakat und sie hätten die absolute Mehrheit, versprochen! Wir waren nie moralisch, und wir werden es auch nie sein.

    „Wo Kinderarbeit drinsteckt“

    Na, in meiner Familie. Meine Mutter hat mich ihre Lohnarbeit machen lassen, war für die ganz selbstverständlich. Und ja, selbstverständlich war auch, dass ich dafür nix bekam. Gesetze haben mir nie geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.