Aufgelesen und kommentiert 2018-02-19

/ DIE LINKE deckt auf: Konzerne kassieren viele Millionen vom Staat
/ Die lukrativen „Nebenhonorare“ des FDP-Chefs Lindner
/ Kramp-Karrenbauer soll CDU-Generalsekretärin werden
/ Fahrverbote: Kommt die blaue Plakette?
/ Es gibt keine Linke
/ Aussagepflicht bei der Polizei: Was Sie als Zeuge wissen sollten
/ Neue Sammelabschiebung noch im Februar
/ Studie: Die „Flüchtlingskrise“ in unseren Qualitätsmedien
/ Nicht Geldmangel, sondern falsche Ausrichtung der Bundeswehr ist das Problem
/ Trumps Militärpolitik
/ Giftgasangriff-Fälschen will gelernt sein
/ Wie geht es uns, Herr Küppersbusch?
/ Rechter Frauenmarsch in Berlin

DIE LINKE deckt auf: Konzerne kassieren viele Millionen vom Staat
Die Bezeichnung „vom Staat“ finde ich immer wieder erheiternd, denn „der Staat“ sind natürlich wir Steuerdeppen. Und wir werden mehr als amtlich geschröpft für die Managerboni und Stellenabbau-Pläne diverser Konzerne. Zitat: „Nach einer Analyse des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) für die FAZ summierten sich die Finanzhilfen des Bundes an deutsche Unternehmen im Jahr 2016 auf 32,3 Milliarden Euro.“

Versucht mal, eine zusätzliche Milliarde zur Armutsbekämpfung bei Alleinerziehenden einzufordern. Da schreien sofort CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE/AfD laut auf. Aber weit über 30 Milliarden Euro an Konzernsubventionen? Überhaupt kein Problem.

Kapitalistenstaat eben

Und die besten Kapitalistenfreunde bekommen zum Dank auch entsprechende Belohnung in ihre eigene Tasche:

Die lukrativen „Nebenhonorare“ des FDP-Chefs Lindner
„Insgesamt hat Christian Lindner seit dem Zusammentreten des Parlaments im Oktober damit bei neun Auftritten bis zu 111.000 Euro eingenommen. Genaueres lässt sich nicht sagen, weil die Einkünfte nicht exakt, sondern nur in Spannen angegeben werden müssen“, berichtet der Tagesspiegel.

Neun mal dumme Sprüche herunternudeln und schon kassiert man:

42 Monatsgehälter eines Maurers
48 Monatsgehälter eines Kfz-Mechanikers
49 Monatsgehälter eines Bäckers
50 Monatsgehälter eines Schlachters
51 Monatsgehälter eines Pflegedienstbeschäftigten
55 Monatsgehälter eines Einzelhandelskaufmanns

Aber jetzt nur kein Neid, denn „Leistung muss sich wieder lohnen“. Und in den Augen der FDP leisten Maurer, Bäcker und Schlachter eben nur 2,5 Prozent von dem, was ein Christian Lindner leistet

Kramp-Karrenbauer soll CDU-Generalsekretärin werden
Nicht, dass es mich irgendwie weiter interessiert, welche beliebig austauschbare Marionette in dieser durch und durch korrupten Partei nun nach Oben befohlen wird – und wer nach unten durchgereicht. Das-Vorgänger-Arschloch Peter Tauber ja schon mehrfach bewiesen, dass man nur eine dicke Portion Menschenhass in sich haben muss, um bei der CDU nach Oben zu klettern.

Und jetzt also Annegret Kramp-Karrenbauer. Wer ist das? Na zum Glück hat die Tagesschau auch ein Porträt in ihrem Nachrichtentext verlinkt:

– Annegret Kramp-Karrenbauer gilt als ruhig, unprätentiös und analytisch brillant
– Ihre steile Karriere verdankt sie auch ihrer Durchsetzungskraft.
– ohne überbordendes Ego
– weiß, wann sie diese Ellenbogen einzusetzen hat
– brillante Analyse-Fähigkeit und außerordentliches politisches Gespür
– ihre Beliebtheitswerte im Land sind exzellent
– grundehrlich

Wie wir sehen, müsste man nur den Namen „Kramp-Karrenbauer“ in „Kim Jong-un“ ändern und schon könnte diese öffentlich-rechte Schleimspur auch 1:1 in Nordkorea veröffentlicht werden.

Fahrverbote: Kommt die blaue Plakette?
Wo doch bislang alle anderen farbigen Plaketten nichts gebracht haben, versucht man es nun mit einer neuen Farbe. Das wird garantiert ein voller Erfolg. Und falls völlig überraschend doch nicht: Eine weisse Plakette könnte man anschliessend ja auch noch erfinden

Tja, so sieht politisches Gehampel eben aus, wenn man Symptome statt Ursachen bekämpft. Aber hey: Wäre der gesamte Verkehr so teuer, wie er an Krankheit, Schäden und Umweltzerstörung anrichtet, wäre der Kapitalismus schon morgen früh am Ende. Und DAS kann doch nun wirklich niemand wollen

Es gibt keine Linke
Eine Zustandsbeschreibung. Kurzer Auszug: „Sowohl Marx als auch die Gewerkschaften waren in den Frühzeiten der Sozen ihre Wegbegleiter. Sie haben sich aber eben nicht zufällig von beidem getrennt bzw. die Macht der Gewerkschaften selbst aktiv so verstümmelt, dass diese Jahrzehnte lang um niedrige Löhne gebettelt haben und sowieso nur mehr Tarifpartei sind, wo sie einmal relevante Politische Macht waren.“

Aussagepflicht bei der Polizei: Was Sie als Zeuge wissen sollten
Udo Vetters ARAG-Kolumne berichtet diesmal: „Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit hat der Bundestag vor kurzem eine Gesetzesänderung beschlossen, die bei jedem Kontakt mit der Polizei wichtig werden kann. Mit der grundsätzlichen Freiwilligkeit einer Zeugenaussage gegenüber der Polizei ist es vorbei – und möglicherweise verlangen Polizeibeamte unter Berufung auf die neue Rechtslage schon an Ort und Stelle eine Aussage. Das genau ist aber nun wirklich nicht jedermanns Sache. Denken Sie zum Beispiel an den simplen Fall, dass Sie als Beifahrer in einem Auto sitzen und plötzlich den Fahrer, der möglicherweise noch ein guter Freund ist, wegen eines Verkehrsverstoßes belasten sollen.

Wenn Sie in so einer Situation auch künftig nicht aussagen wollen, müssen Sie ein wichtiges Schlupfloch des Gesetzes kennen. Die Polizei darf eine Aussage von Ihnen nämlich nur verlangen, wenn sie „im Auftrag der Staatsanwaltsschaft“ handelt. Hierauf sollten Sie die Beamten hinweisen und sich erkundigen, inwieweit die Staatsanwaltschaft hierzu wirklich einen Auftrag erteilt hat. Bei einem ganz frischen Geschehen, etwa einem Verkehrsunfall, ist so ein Auftrag eher unwahrscheinlich. Und verweisen Sie auch auf Ihr Recht auf einen Zeugenbeistand. Den Zeugenbeistand, zum Beispiel einen Rechtsanwalt, sieht das Gesetz ausdrücklich vor.“ Weiterlesen…

Neue Sammelabschiebung noch im Februar
„Obwohl die Bundesregierung nur kommissarisch regiert, setzt sie die menschenverachtende Praxis der Sammelabschiebungen in Bürgerkriegsländer fort. Die amtierende Regierung bereitet so einer Neuauflage der Großen Koalition den Weg, die in der Flüchtlingspolitik die Linie der rechtsextremen AfD übernimmt. Denn im Koalitionsvertrag haben SPD und Union gemeinsam vereinbart, die Zuwanderung zu begrenzen, Asylbewerber zu kasernieren, sowie „Abschiebehaft und Ausreisegewahrsam praktikabler“ auszugestalten. Wer „keine Bleibeperspektive“ hat, soll künftig „konsequent abgeschoben“ werden. Schon heute werden Eilanträge der Anwälte gegen die Abschiebungen nach Afghanistan oft abgelehnt oder erst geprüft, wenn die Betroffenen schon in Kabul gelandet sind.

Allein im Jahr 2016 haben zudem mehr als 6.000 Pakistaner Deutschland verlassen, entweder nach Pakistan oder in andere EU-Mitgliedsstaaten. Viele wurden zur „freiwilligen“ Rückkehr gedrängt, wie die Junge Welt berichtete. Schon im ersten Halbjahr 2017 wurden die Asylanträge von rund 11.250 Pakistanern abgelehnt. Die Abgeschobenen, aber auch die sogenannten „freiwilligen“ Rückkehrer, werden unmittelbar nach ihrer Ankunft in Pakistan verhaftet. Wie der Bayrische Flüchtlingsrat betont, werden sie „nur durch Korruptionsgelder an die Polizei“ wieder freigelassen.

Der unmenschliche Umgang mit den Geflüchteten, die häufig traumatisiert sind, führt zu einem massiven psychischen Druck. Abgelehnte Asylanträge können umgehend zur Abschiebung führen. Immer wieder kommt es auch zur Abschiebung von Personen, deren Asylverfahren noch gar nicht abgeschlossen ist. „Schlafen wird schwer, wenn Geräusche auf dem Flur eine Gefahr darstellen können. Unter solchen Umständen fühlt sich niemand sicher.“

Die letzte Sammelabschiebung nach Pakistan fand am 6. Februar statt. Unter den 23 Deportierten befand sich ein Familienvater, der seit zehn Jahren in Deutschland lebte und im hessischen Kreis Groß Gerau mit seiner deutschen Partnerin ein zweijähriges Kind und ein Baby hat. Das grundsätzlich geschützte Recht auf Ehe und Familie wurde völlig ignoriert – das neue Mantra der Behörden: „Abschiebungen um jeden Preis“.

Das Recht auf Familiennachzug haben die GroKo-Parteien bereits abgeschafft. Davon betroffen sind auch Minderjährige mit subsidiärem Schutzstatus. Dabei handelt es sich um Kinder und junge Menschen, die nicht zurückkehren können, weil ihnen Todesgefahr droht, die aber auch kein Asylrecht erhalten. Die zynische Begründung, warum ihre Familien nicht mehr zu ihnen kommen dürfen, lautet, man wolle „Anreize ausschließen“.

Die Aussage im Koalitionspapier, „Wir setzten unsere Anstrengungen fort, die Migrationsbewegungen nach Deutschland und Europa zu steuern und zu begrenzen“, muss als das verstanden werden, was sie ist: mehr Abschiebungen und mehr Stacheldraht, Wachtürme und Mauern!“

Und kleiner Lacher am Rande: Während die Bundes-LINKE den sofortigen Stopp der Abschiebungen fordert, schiebt ihr LINKE-Ministerpräsident Ramelow lachend alles ab, was noch irgendwie in den Flieger passt.

Studie: Die „Flüchtlingskrise“ in unseren Qualitätsmedien
„Wir haben rund 35.000 „Nachrichten“ analysiert. Das Ergebnis: Die Flüchtlingsberichterstattung fand praktisch ohne Flüchtlinge statt. Vier von fünf relevanten Personen, die in den Berichten genannt wurden, zählen zur Gruppe der Politiker und Ministerien. Und die meisten dieser erichte handelten von Zankereien zwischen Akteuren der CSU, CDU und SPD? Perspekticenwechsel? Die Sicht der Betroffenen? Die Positionen der Andersdenkenden und Kritiker? In der Medienberichterstattung kamen Vertreter des politischen Establishments 16-mal häufiger zu Wort, als die Beteiligten (Flüchtlinge, Helfer, NGOs und Ehrenamtliche). Auf 25 Wortmeldungen von Sprechern der Regierungslinie kam nur eine einzige Kritikerstimme aus der Opposition. Und trotz der komplizierten Migrationsrechtsfragen und fremden Soziokulturen kamen Nahost-, Islam- und Migrationsexperten praktisch nicht zu Wort: Auf 100 Politikvertreter wurde nur ein Experte genannt.“

Aber hey: Eine nahezu gleichgeschaltete Presse auf stramm-rechter Regierungslinie? Das gibt es in Deutschland nicht

Nicht Geldmangel, sondern falsche Ausrichtung der Bundeswehr ist das Problem
„Dass es Ausrüstungsmängel gibt, mag unbestritten sein. Sie sind jedoch nicht die Folge von zu wenig Geld, sondern von der grundlegend falschen Ausrichtung der Bundeswehr. Wer die Übernahme von globaler Verantwortung mit ständig neuen Militäreinsätzen verwechselt (siehe Von der Leyen und Gabriel) und sich sowohl in der NATO als auch in der EU als militärische Führungsmacht profilieren will, der braucht sich nicht wundern, wenn er sich am Ende verzettelt. Der Leidtragende ist mal wieder der Steuerzahler, der diese Misere nun mit noch mehr Milliarden ausbaden soll.“

Trumps Militärpolitik
Der Deutschlandfunk meldet: „Es gibt ein Projekt, das Donald Trump von seinem Vorgänger Barack Obama rigoros weiterführt: die Drohnenangriffe. Allein im Januar fanden in Afghanistan, Somalia, Jemen und Pakistan mindestens 18 Drohnen-Angriffe statt, die größtenteils vom Präsidenten persönlich abgesegnet wurden. Über 100 Menschen wurden bei diesen Angriffen getötet. Wer sie waren, interessiert niemanden. Die meisten Opfer sind Zivilisten. Nach Angaben der britischen Beobachtungsstelle „Airwars“ sind allein in den ersten sieben Monaten der Trump-Regierung in Irak und Syrien mindestens 2.800 Zivilisten durch Drohnen getötet worden.“

Das müssen sie sein, unsere „westlichen Werte“, die wir stolz verteidigen

Giftgasangriff-Fälschen will gelernt sein
Ist halt blöd, wenn sogar das OPCW zugeben muss, dass die angeblichen Giftgasverletzten schon VOR dem (erfundenen) Giftgasanschlag im Krankenhaus eingeliefert wurden

Unnötig zu erwähnen, dass unsere öffentlich-rechten Regierungssender weiterhin ungebremst die Giftgas-Propaganda verbreiten. Qualitätsjournalismus, für den wir doch gerne über 8 Milliarden Euro pro Jahr berappen

Wie geht es uns, Herr Küppersbusch?
Ein paar gelungene Antworten dabei

Und zu guter Letzt:

Rechter Frauenmarsch in Berlin
Um für Frauenrechte zu demonstrieren, hat die AfD in Berlin einen „Frauenmarsch“ organisiert.

In weiteren Meldungen: Waffenlobby demonstriert für Frieden +++ Hamburger SV verkündet Termin für Meisterfeier +++ Recep Tayyip Erdogan verleiht Journalistenpreis an Deniz Yücel +++ Islamischer Staat setzt sich für Menschenrechte ein +++ Dieter Wedel gründet Schauspielerinnen-Gewerkschaft +++ AfD-Politiker bauen Flüchtlingsheim +++ Historiker sicher: Hitler war Pazifist (konnte sich gegen „die da oben“ aber nicht durchsetzen) +++

14 Gedanken zu „Aufgelesen und kommentiert 2018-02-19“

  1. Mein lieber Andreas,
    der „Rechte Frauenmarsch“ ist nicht von der AfD angemeldet worden.
    Im Übrigen war es eine Demo für Frauenrechte, die von der „Antifa“ abgewürgt wurde, indem diese die angemeldete Demonstrationsroute widerrechtlich blockierten.
    Das Motto war: „Wir sind kein Freiwild! Nirgendwo. Die Freiheit der Frau ist nicht verhandelbar.“
    Wenn das „rechts“ ist, dann weiß ich es auch nicht mehr.
    Interessant ist hierbei die Frage warum die Polizei die Blockaden nicht auflösten.
    Das dort auch die üblichen Verdächtigen aufschlugen, sollte nicht verwundern. Man sucht eben die Bühne.
    Hat Merkel ja mit ihren „Flüchtlings“- Selfies ja auch gemacht.

    Da scheinst du der Regierungspropaganda auf den Leim gegangen zu sein.

    Grüße

    1. Auch unter dem Deckmantel von Frauenrechten bleibt es dennoch eine Demo von Rechten.

      Egal wie “ sozial“ und “ einfache Bürger- wir sind für euch da“ Motto sich die afd öffentlich darstellt- _die_ sind es ganz bestimmt nicht.
      Ich gestehe allerdings zu, dass andere Parteien es auch nicht sind.

      1. Ja, da gebe ich dir recht.
        Aber, wir erleben hier doch wie ein offenes und aktuelles Thema von einer „Partei“ vereinnahmt wird, und der Gegenseite fällt nichts anderes ein als „alle Rechts“ zu rufen und die Demo zu blockieren?
        Das nenn ich mal eine ausgeklügelte Strategie. 😉
        Probleme erzeugen, verschweigen, verschieben. Super!
        Und jeden der auf den Elephanten im Raum hinweist denunzieren.
        Das hätte Stalin auch gefallen und der soll ja angeblich auch Links gewesen sein.

        Dieses Rechts/ Links geht mir mittlerweile derart auf die Nüsse, weil existierende Problem nicht angegangen , sondern lieber seltsame Riten getanzt werden.
        Man verweigert den politischen Diskurs, nur damit bekommt man den rechten Senf auch nicht zurück in die Tube.
        Das ist Gift für die Gesellschaft!

        Grüße

          1. Jochen hätte sie als das bezeichnet was sie sind: Weisse Ritter*innen.

            Ich sehe auch keinerlei Aktivitäten oder aufstehen gegen die deutschen “ Jungs“ die da via Internet mit Lockvögeln min. 3 Frauen vergewaltigt haben.

            Sry, da gibt es keine Vertun: Rechte Demo bleibt rechte Demo.

  2. “ Oh, wie arm ist doch die BW ausgerüstet“
    Großes Geheule, Landauf, Landab. Alle Medien jaulen. Keine Waffe funktioniert. Selbst die Waffenhersteller heulen. Allerdings erzeugt von Katerkopfschmerzen. Was _müssen_ die sich doch gerade alles rein zwängen: Shampus in Mengen; Alka-Selzer am Morgen danach.
    Wenn bei uns die Straßen, Schulen und weitere Infrastruktur wie z.B. das Schienennetz schon übel ist, muss man natürlich auch in anderen Ländern für denselben Zustand sorgen. Also platt machen. Auf Teufel komm raus. Jedes Jahr 60 bis 70 Milliarden. Und steigt das BIP, wovon i.d.R. aus zu gehen ist, wird das irgendwann bei 100 Milliarden sein. Danke Steinmeier, schönen Dank in das Bundespräsidialamt.

    Allerdings, wenn jetzt schon kein Gerät- auch keine Neuware- funktioniert, wäre dann damit zu rechnen dass bei der Massenproduktion noch mehr Ausschuss produziert wird?

  3. @ quantux 2018-02-20 um 16:58 Uhr

    Du meinst die Vögel um Dean Martin?
    Soweit ich lesen konnte haben die auch einen Hintergrund. Sollen nämlich Sinti sein.
    Und jetzt?
    Warten wir drauf das „Rechte“ anfangen Frauen zu missbrauchen, bis wir uns empören dürfen?
    Weil es sonst den Falschen nützt?
    Ich bin vielleicht nicht politische genug, aber das halte ich für krank.
    Hier läuft etwas schief, und zwar gewaltig.

    Grüße

    1. „Warten wir drauf das „Rechte“ anfangen Frauen zu missbrauchen, bis wir uns empören dürfen?“
      Das ist ja nun Mumpitz. Ok, stufe ich das mal als Polemik ein.

      Liest du irgendwas von dieser “ Frauenrecht für alle Frauen“ irgendwas in Sachen wo Kinder von ihren Müttern getrennt abgeschoben werden? Die Ausrichtung ist doch ganz klar und eindeutig.
      Und das die Gegendemo diesen einseitigen rechten Zug aufhält finde ich in Ordnung.
      Die übernehmen wenigstens das was sonst Aufgabe von Demokraten wäre: Entgegen stellen.

      Aber lassen wir das: Entweder reden wir aneinander vorbei oder ich mag Faschisten einfach nicht …

      1. Das ist jetzt aber billig.
        Was muss man denn tun um abgeschoben zu werden?
        Äh, vielleicht illegale Einreise?
        Vielleicht keinen Anspruch auf Asyl?
        Man muss da schon irgendwie gegen die gesetzlichen Regelungen verstoßen haben.
        Und erkläre bitte mal einem Hartz- Opfer warum er sich sanktionieren und über jedes Stöckchen springen muss, während „fremde“ Leute ihm quasi gleichgestellt werden, ohne Auflagen.
        Wo war denn die Antifa beim Widerstand gegen die Agenda 2010?
        Wer unterstützt den aktiv die Durchsetzung der neoliberalen Wirtschaftsdoktrin, denn nichts anderes ist die „open border“- Idee.
        Es gibt einen Mangel an bezahlbaren Wohnraum, aber he, wir nehmen mal locker 2,5 Millionen illegale Migranten auf?
        Wie soll das gehen und wie regelt man das?
        Und jeder der diese naheliegenden Fragen stellt ist ein Fascho?
        Weil niemand diese Fragen beantworten will, vielleicht einfach nicht beantworten kann, weil sonst die „schwarze Null“ nicht aufgeht?
        Irgendwas passt da nicht zusammen.
        Das was hier passiert ist die Durchsetzung des ungebändigten Kapitalismus, ist doch schön das die „Linken“ ihn unterstützen. Der Kapitalist findet das gut.
        Grüße

        1. > Was muss man denn tun um abgeschoben zu werden?
          > Äh, vielleicht illegale Einreise?
          > Vielleicht keinen Anspruch auf Asyl?

          Hier geht es primär um Frauenrechte (no pun intended). Quantux erwähnte dann Abschiebungen von Kindern ohne deren Mütter. Von Wegen Frauenrechte und so. Und Du kommst jetzt mit Abschiebungen allgemein. Wirkt wie Hauptsache irgendwo die Flüchtlinge/Asylbewerber unterbringen.

          > Und erkläre bitte mal einem Hartz- Opfer warum er sich
          > sanktionieren und über jedes Stöckchen springen muss,
          > während „fremde“ Leute ihm quasi gleichgestellt werden,
          > ohne Auflagen.

          Warum sollte man das tun? Erklärt ja auch niemand dem Altenpfleger, warum er für die weitaus aufreibendere Arbeit nur ein Bruchteil der Kohle eines Bundestagsabgeordneten bekommt. Was da passiert ist das Übliche – lieber auf den noch schwächeren rumtrampeln. Das ist eben einfacher, bedingt weniger Hirnschmalz, ist risikoärmer und halt insgesamt bequemer. Scheiss Dachpappen – oder so. Wenn es mir schon kacke geht, soll es bloss niemandem anderen besser gehen. Ganz egal, was der durch hat.

          Einfach. Widerlich. Billig.

          > Wo war denn die Antifa beim Widerstand gegen die Agenda
          > 2010?

          Gepennt, als die Hunderttausenden auf die Strassen sind? Unterinformiert? Suchmaschine kaputt? Oder einfach nur ein Bisschen Rumtrollen?

          > Wer unterstützt den aktiv die Durchsetzung der neoliberalen
          > Wirtschaftsdoktrin, denn nichts anderes ist die „open
          > border“- Idee.

          Na die neoliberalen Politiker und Konzerne – weltweit. Wer denn sonst? Oder hältst Du die Unterstützung von den Opfern ebendieser Politik auch für Unterstützung dieses Systems? Dann würden ja die Unterstützer der Juden zwischen 33 und 45 auch irgendwie Nazideutschland supportet haben.

          > Es gibt einen Mangel an bezahlbaren Wohnraum, aber he, wir
          > nehmen mal locker 2,5 Millionen illegale Migranten auf?

          Die kommen einfach. Einfach so. Ungefragt. Die haben nämlich *richtig* die Fresse dick und absolut nichts mehr zu verlieren – anders, als der Arbeitslose in Deutschland. Wir können die jetzt auch alle abknallen, wie das offenbar einigen kranken Arschlöchern so vorschwebt. Aber Mauern bauen hält die einfach nicht davon ab, wie die Geschichte zeigt. So funktioniert Leben seit Jahrmillionen – wenn die eigene Existenz bedroht ist, werden jegliche weiteren existenzbedrohenden Aktionen in Kauf genommen, die irgendeine Aussicht auf Besserung bieten.

          > Wie soll das gehen und wie regelt man das?

          Bisschen spät für die Frage. Aber kommen wir doch mal auf eine der vorangegangenen Fragen in leichter Abwandlung zurück – wo waren denn die ganzen sich jetzt beschwerenden Rechtsausleger, als jegliche dritte Welt ausgebeutet, zusammengebombt und mit Waffen vollgekippt wurde? Wer sich dagegen stellte, wurde dann gerne auch noch als Negerfreund tituliert – „sollen sich doch selber kümmern, die Kamelficker. Was haben wir damit zu tun? Denk‘ doch mal an deutsche Arbeitsplätze!“ Die Antwort darauf haben wir jetzt.

          > Und jeder der diese naheliegenden Fragen stellt ist ein
          > Fascho?

          Blödsinn, auch wenn das die Braune Brut gerne so sehen möchte. Jeder, der sich unmenschlich gegen die Opfer der menschenverachtenden Politik wendet, ist ein Fascho. Riesen Unterschied. Die Towelheads werden wir nicht draussen halten können, damit müssen wir uns so oder so abfinden, wenn wir nicht ins Mittelalter zurück fallen wollen. Uns gegenseitig die Köppe deswegen einschlagen, hilft auch absolut niemandem weiter. Und das begreifen die Rechten eben nicht. Die klatschen lieber Linksgrünversiffte und Molukken, anstatt mal ’nen Regierungsviertel warm umzubauen oder ’nem Syrer zu erklären, wer hier wirklich die Kacke am Dampfen hält – nachdem er ihm die Landessprache und das Kartoffelkochen näher gebracht hat. Und genau so wird sich eben nie was ändern. Und gegenseitig wirft man sich vor, im Arsch der Eliten zu stecken. Glückwunsch an selbige – offenbar alles richtig gemacht.

          > Das was hier passiert ist die Durchsetzung des ungebändigten
          > Kapitalismus, ist doch schön das die „Linken“ ihn
          > unterstützen.

          Ja ne, is klar. Wie gesagt – Schuld sind die Teddybärenwerfer und die Veggietagapplaudierer, alles Typen, die total auf Neoliberalismus, Kapitalismus, Imperialismus und Ausbeutung von Schwächeren stehen.

          Glaubst Du das wirklich?

          1. Na ja, den Syrern hätte es vermutlich sehr genutzt, wenn die Bundesregierung 2011 darauf verzichtet hätte die US/ EU- Sanktionen gegen die Zivilbevölkerung mit zu verabschieden.
            Die sich danach ergebende Entwicklung war abzusehen. Ebenso fatal waren die Kürzungen der Geldmittel für die UNHCR.
            Alles unter Fr. Dr. Merkel.
            Auch war es für jeden, der die „Verschlankung“ in den Behörden der letzten 20 Jahre beobachtete, klar dass das notwendige Personal überhaupt nicht mehr vorhanden war, um die Menge an Anträgen zu bearbeiten.
            Aber gut, die Probleme sind ja jetzt alle gelöst worden, und das nur durch die erfolgreiche Verhinderung einer „Nazi- Demo“.
            Das ist echt beeindruckend, wie mit viel Mühe die AfD gedüngt wird.
            Ist schon widersprüchlich, oder?

          2. > Na ja, den Syrern hätte es vermutlich sehr genutzt,
            > wenn die Bundesregierung 2011 darauf verzichtet hätte
            > die US/ EU- Sanktionen gegen die Zivilbevölkerung mit
            > zu verabschieden.

            Stimmt

            > Die sich danach ergebende Entwicklung war abzusehen.

            Stimmt

            > Ebenso fatal waren die Kürzungen der Geldmittel für
            > die UNHCR.

            Stimmt

            > Alles unter Fr. Dr. Merkel.

            Stimmt

            > Auch war es für jeden, der die „Verschlankung“ in
            > den Behörden der letzten 20 Jahre beobachtete, klar
            > dass das notwendige Personal überhaupt nicht
            > mehr vorhanden war, um die Menge an Anträgen zu
            > bearbeiten.

            Stimmt

            Ich fasse zusammen: Hätte, hätte, Fahrradkette.

            > Aber gut, die Probleme sind ja jetzt alle gelöst
            > worden, und das nur durch die erfolgreiche
            > Verhinderung einer „Nazi- Demo“.

            Bist Du hier zum diskutieren oder inhaltsleeren Bullshit abzusondern? Auf Deinem Niveau:

            Aber gut, die Probleme sind jetzt alle gelöst worden, und das nur dadurch, dass eine stramm neonational-neoliberal-elitäre Partei in den Bundestag eingezogen ist, Asylantenheime brennen, Menschen zurück in Kriegsgebiete geflogen werden, rechte Aktivisten auf dem Mittelmeer nach Asylanten fischen, Montags irgendwelche Kaputten nach weiteren 1000 Jahren brüllen, die eh schon unterbesetzte Schmiere von Reichsbürgern erschossen wird oder irgendwer „Merkel muss weg“ brüllt.

            (BTW – was glauben die eigentlich alle, was dann passiert? Kognitive Dissonanz in Reinform: Merkel ist nur ’ne hohle Marionette, muss aber dringend weg, weil sie doch den ganzen Rotz anordnet? *kopfkratz* Und danach kommt Jesus, die Sonne geht auf, die Zeichentrick-Vöglein zwitschern. Die Energie für diese zwecklose Brüllerei könnte man tatsächlich in eine bessere Welt investieren, aber wie üblich aus der Richtung nur Destruktives.)

            Genug des sinnentleerten Exkurses. Du bist nicht hier zum diskutieren, denn Du bist auf absolut keinen meiner Punkte eingegangen. Du willst rumtrollen und mich hier vor Dir hertreiben, das kannst Du besser alleine spielen. Noch dazu auf diesem Niveau – geh‘ mal auf Zeit.de und nimm‘ Dir ein Beispiel an den ganzen Profis der Hasbara, aus Langley oder St. Petersburg – was Du hier lieferst, ist Schülerniveau.

            *micdrop*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.